07.
April
 

 

Zu Corona-Zeiten: Frauen in Slums übernehmen wichtige Aufgaben

aktuell109

 

MUMBAI - ANDHERI Enge Gassen, verstopfte Abwasserrinnen, Hütten dicht an dicht, winzige Wohnflächen, keine Privatsphäre, nur wenige funktionierende Trinkwasserzapfsäulen und Sanitäranlagen für ein ganzes Quartier … Dazu Schulschließungen, Ausgehverbote, Verlust von Arbeitsplätzen, Lebensmittelknappheit, mangelhafte Gesundheitsversorgung... Alltag in den Slums von Mumbai

 

Wie soll da Hygiene funktionieren? Wie soziale Distanz?

 

Unsere Partnerinnen haben Hunderte Gesichtsmasken genäht und verteilen sie zusammen mit Lebensmittelvorräten an Frauen aus dem Slum. Die Regierung stellt kleine Mehl,- Reis,- und Ölrationen zur Verfügung.

 

Die Frauen werden über Hygiene- und Schutzvorschriften informiert. Sie haben den Auftrag, ihre Kenntnisse mit Familie und Nachbarn zu teilen.

 

In vielen Hilfszentren werden derzeit Gesichtsmasken genäht, Infos betr. Hygiene- und Schutzmaßnahmen weitergegeben und im Auftrag der Regierung Lebensmittel an Bedürftige verteilt. Auch größere Mädchen in den Heimen nähen Masken.